Mit deinen Freunden teilen:

 
Werbung

Aufklärung NickyWiki

Drags, Tranny's und Transsexuell. Hä?

13:33Nicky Kerosene

© Olivia Jones Offizielle Fanpage auf Facebook, Olivia Jones und Daniela Katzenberger.

Ihr habt's aber auch nicht einfach...

Immer wieder geht's los. Bist Du 'ne Transe? Bist du 'ne Drag? Nein, zur Hölle nochmal. Und um das jetzt ganz klar zu stellen, hier das NickyWiki rund um Andersorientierte.


Transsexuelle (Transsexualität; TS)

Transsexuell kann sowohl biologisch männlich als auch weiblich sein. Bei der Transsexualität (dem Transsexuellen, der Geschlechtsidentitätsstörung (GID)) verspürt der jeweilig biologische Mann oder die jeweils biologische Frau den extremen Wunsch, in das andere Geschlecht einzutreten. Die Transsexualität als solche ist eine seit wenigen Jahren psychologisch anerkannte Krankheit, kurz GID oder auch Geschlechtsidentitätsstörung genannt, die durch fachmedizinische und psychologische Einwendung behoben werden kann. Im ersten Schritt werden dabei psychologische Voruntersuchungen vorgenommen. Das einer eindeutig festgestellten GDI besteht das Recht auf 1. medikamentöse Behandlung (diese müssen ein Leben lang eingenommen werden) und 2. die Geschlechtsumwandlung als solches. Die Umwandlung erfolgt in mehreren, meist 2-3 OPs, in einem Abstand von 6 bis 12 Monaten. Bevor die OPs abgeschlossen sind, hat der Mann / die Frau, Namen und Geschlecht zu wechseln und im Personalausweis eintragen zu lassen, sodass ein Übergang ermöglicht wird, wenn die OPs abgeschlossen sind.

Transgender (Crossdresser; TG, TV)

Auch wenn oftmals Transgender diejenigen genannt werden, die eig. o.g. Transsexuell sind, versteht man unter Transgender oder auch Crossdresser etwas völlig anderes. Crossdresser oder Transgender sind Menschen, meist männlich, die über einen gewissen Zeitraum in die Rolle des jeweils anderen Geschlechts wechseln. Hierbei werden insbesondere Kosmetik und Kleidung so gewechselt, dass es den Anschein macht, dass andere Geschlecht darzustellen. Eine erweiterte Form ist die nachfolgend genannte "Drag Queen". TG's / Crossdresser verspüren nicht den Wunsch nach einer Geschlechtsumwandlung und sind meist homosexuell, zum Großteil aber auch heterosexuell.

Drag Queen (Travestiekünstler/-in)

Die Kunst der Travestie (berufl. Travestiekünstlerin) reicht bis ins alte Ägypten zurück. Schon damals verkleideten sich Männer als krass überschminkte, weibliche Personen, um Humor bei den Hoheiten zu verbreiten. Heutzutage ist diese Kunstart beinahe weltweit anerkannt und erfreut sich immer mehr Begeisterung. Berühmte Travestiekünstlerinnen oder auch Drag Queens in Deutschland sind beispielsweise Olivia Jones und Nina Queer. Nachfolgetalente sind beispielsweise Nicki Dynamite. Drag Queens oder auch Travestiekünstlerinnen zeichnen sich durch stark veränderte Gesichtszüge und auffällige Kleidung aus, insbesondere durch sehr starke Farbakzente. Als erkannte Tätigkeit ist ein Verdienst als Drag Queen zum Teil sehr hoch. Besonders in Hamburg, Berlin und Köln sind Travestiekünstlerinnen alltäglich. Täglich finden spezielle Travestieshows statt. Teil dieser Shows sind beispielsweise Comedy, Gesang und Tanz, oftmals im Playback oder als 50er Ikone. Drag Queens verspüren nicht den Wunsch nach einer Geschlechtsumwandlung und sind meist homosexuell, zum Großteil aber auch heterosexuell.

Homosexuelle (Schwul, Lesbisch, Gay)

Homosexuelle sind sowohl männliche, als auch weibliche Menschen, die Ihre Zuneigung dem eigenen Geschlecht teilen. In Europa voll erkannt, genießen Sie zum größten Teil auch eheliche Rechte und/oder steuerliche Vorteile. Sie lieben und haben Sex nur mit dem eigenen Geschlecht. Sie haben in Deutschland das Recht, die Ehe zu vollziehen. In anderen EU-Ländern genießen Sie gleiche Vorteile, wie heterosexuelle Paare.

Bisexuelle (Bi)

Bisexuelle sind sowohl männliche, als auch weibliche Menschen, die Ihre Zuneigung zu beiden Geschlechtern teilen. Sie lieben und haben Sex mit beiden Geschlechtern. Sie genießen ebenso wie homosexuelle Paare bei einer gleichgeschlechtlichen Ehe die Vorteile, die vom jeweiligen Land gegeben sind.

Asexuelle 

Asexuelle haben meist kein Empfinden für sexuelle Erregung und können solche in den meisten Fällen auch nicht genießen. Sie sind meist single und üben beispielsweise Geschlechtsakte mit niemanden aus. Sie empfinden keine sexuelle Erregung, auch bei direktem sexuellen Kontakt. Die Form der Sexualität ist noch nicht genau erklärt, man geht aber von einer psychischen Störung oder einem Trauma aus, dass ggf. Rückschluss auf die nicht gegebene sexuelle Orientierung gibt.


Es gibt selbstverständlich auch noch weitere, ausgedehntere Formen der Sexualität und der Sexualitätsform. Sie sind jedoch eher selten oder nicht im Allgemeinen Sprachgebrauch und werden hier deshalb nicht vorgestellt.

Irrtümer und Fehler vorbehalten.

Das könnte Dir auch gefallen

0 Kommentare

Beliebt

DISQUS