Mit deinen Freunden teilen:

 
Klischee ROLLER

Aus Spielerfrau wird Klischeetunte

18:28Nicky Kerosene


Quelle: Screenshot YouTube-Video von ROLLER

Nach der Spielerfrau kommt jetzt also die Klischeetunte in die Werbemedien. Es ist nun einige Wochen her, seitdem Deutschland Fußball-Weltmeister wurde. Binnen der WM sorgte die Firma "Ferrero" mit Ihrem Aufdruck "Spielerfrau" auf den Kinder-Überraschungseiern für Aufruhr, indem das Unternehmen signalisierte, dass Männer erfolgreiche Spieler werden können, während die Frauen lediglich die Frau eines berühmten und gut bezahlten Spielers werden können.

Diese Werbekampagne sorgte für einen riesigen Aufruhr, insbesondere dadurch, dass Ferrero nicht den ersten Fehltritt in Sachen Diskriminierung führte. Schon zuvor warb das Unternehmen mit dem "Überraschungsei NUR für Mädchen". Aber wer sagt, dass nicht auch Jungen und Männer etwas Pinkes schön finden können?

Auch auf YouTube entdeckt man immer mehr Diskriminierung. Erst vor kurzem erweckte der YouTuber "Sam Pepper" (www.youtube.com/sam) aufruhr, durch den "Fake Hand Prank". In dem Video geht es einzig und allein darum, dass Frauen mit einer falschen Plastikhand auf's Schlechteste angegrabscht werden. Hier steht die Welt ebenfalls im Aufruhr, insbesondere US-Amerikanische und Kanadische YouTuber mit hoher Reichweite, u.a. Tyler Oakley, Grace Helbig und Hannah Hart gehen gegen die Videos an. 13 Millionen-Star Tyler Oakley geht sogar soweit, YouTube als seinen Arbeitgeber dazu aufzufordern, den Kanal von Herrn Pepper aufzulösen. In einem Tweet (Quelle: Tweet from Tyler Oakley) fragte er seinen Arbeitgeber +YouTube wie es sein könne, dass ein Content Producer seinen Verdienst daraus zieht, auf offener Straße Frauen anzugraben, ohne diese in irgendeiner Art und Weise zu fragen. Einige Frauen reagierten extrem erschrocken oder sogar verschreckt. Auch auf Tumblr machen reichweiten Starke YouTuber sich dafür stark, dass der Nutzer von YouTube entfernt wird.

Aber auch in Deutschland...

herrscht absolute Diskriminierung. Diesmal (schon traurig, dass man "diesmal" sagen muss) nicht gegen Frauen, sondern gegen Homosexuelle. Der Möbeldiscounter "ROLLER" startet vor kurzem multimedial, u.a. im Fernsehen und auf dem eigenen YouTube-Kanal, die neue Werbekampagne. Dort wurden zwei Homosexuelle als Klischeetunten dargestellt. Extrem weiblich, "tuntig" und geschminkt. Grundsätzlich sollte man jedoch feststellen können, dass nur ein minimaler Teil der Homosexuellen Männer Make Up trägt. Im Gegenteil. In der Regel würde man einen Homosexuellen keinesfalls erkennen. Denn die meisten sind sogar um so einiges männlicher, als ein heterosexueller Mann. Mit diesem Werbespot landete +ROLLER Clever einrichten einen ganz schönen Werbefail. Auch im eigenen Kanal überschreiten die Dislikes die Likes der Nutzer, auch wenn die Votes bislang aufgrund kleiner Aufrufzahl bisher noch nicht 100% ausschlaggebend ist. 60% der bisher gevoteten Nutzer geben ein "Dislike" gegenüber dem Video ab.
Insbesondere nach dem Unternehmen immer wieder auffällig geworden sind, weil Sie sich bestimmten Personengruppen diskriminierend gegenüber gestanden haben, sollte man mittlerweile aus seinen Fehlern gelernt haben. Aber keinesfalls: Die Kampagnen von ROLLER werden weiterhin ausgestrahlt und sind bislang auch noch öffentlich online sichtbar.
Das Bild der Homosexuellen, dass ROLLER einem gibt, ist keinesfalls der Realität entsprechend und wird binnen kürzester Zeit wieder auch für massig Aufruhr sorgen.

Ich, als transsexuelle, die somit auch der schwul-lesbisch-bisexuellen-transsexuellen-Community (LGBT) angehört, bin von dem Ergebnis, dass ROLLER einem serviert extrem enttäuscht und angewidert und stehe dem ganzen besonders aggressiv gegenüber. Ich als transsexuelle mit einem großen LGBT-Freundeskreis sehe mich in meiner Rolle und der Rolle meiner Freunde in tiefstem Maßen diskriminert und als 0-8-15-Klischee dargestellt.

ROLLER... 

Musste das wirklich sein? Wollt oder Könnt Ihr nicht aus den Fehlern der anderen lernen? Ich meine... Russland wurde gleich aus fast ganz Deutschland ausgeschlossen, aufgrund Ihrer "Anti-Propaganda"... Das sollte doch langsam mal Anlass geben, solch einen Müll nicht mehr zu fabrizieren, oder?




Das könnte Dir auch gefallen

0 Kommentare

Beliebt

DISQUS

Fragen?

Hast du Fragen oder bist du eine Marke, die mich kontaktieren möchte? Dann schreibe eine E-Mail an Info@Gooloo.de oder sende eine Nachricht bei Facebook Messenger.